Inhaltsverzeichnis

Phytosanierung

Phytosanierung oder Phytoremediation ist ein Teilgebiet der biologischen Sanierungstechniken und bezeichnet allgemein die Sanierung von verunreinigten und kontaminierten Böden oder des Grundwassers mit Hilfe von Pflanzen. Phytoremediation - das ist der gezielte, am Ort (in-situ ) stattfindende Einsatz von Pflanzen, um Schadstoffe aus Böden, Wasser oder Sediment zu extrahieren oder zu stabilisieren.

Manche Pflanzen entziehen der Erde die schädlichen Stoffe und lagern sie in ihrem Gewebe ein andere wiederum verwandeln sie. Zurzeit befindet sich die Phytosanierung in der Entwicklungsphase. Man unterscheidet hierbei verschiedene Verfahren:

  • Phytoextraktion
  • Phytodegradation
  • Phytomining
  • Phytovolatilisation
  • Rhizofiltration
  • Phytostabilisierung
  • Bioaugmentation

Als Bioremediation oder auch biologische Sanierung wird der Einsatz von Organismen (Prokaryonten, Pilze oder Pflanzen) zur biologischen Entgiftung von Ökosystemen bezeichnet, die verunreinigt und mit Schadstoffen belastet sind. Die Bezeichnung ist abgeleitet vom selten gebräuchlichen Wort „Remedium“ für „Heilmittel“.

Bioremediation ist eine Methode, die im Kontext von Renaturierungsmaßnahmen eingesetzt wird.

wiki/architektur/phytosanierung.txt · Zuletzt geändert: 2016/11/26 12:50 von u-dit
Nach oben
Public Domain
Recent changes RSS feed Driven by DokuWiki